Suchanfrage Verfügbarkeit

Betriebsvorschriften

Conoce Royal Holiday

Einleitung

Der Royal Holiday Club (der „Club”) ist eine ordnungsgemäße Gesellschaft,
gegründet im Jahr 1992 gemäß der Schweizerischen Gesetzgebung. Zur
Umsetzung des Clubprogramms hat der Club mit Holiday Club Management
Company, Ltd., am 8. Juli 1993 gegründetes Unternehmen der Caymaninseln
(das „Verwaltungsunternehmen„), einen Verwaltungs- und Servicevertrag
abgeschlossen.
Die vom Club ausgegebenen Mitgliedschaften beinhalten die darin angegebenen
Urlaubspunkte. Die Mitgliedschaft berechtigt das Mitglied zu einer bestimmten
jährlichen Anzahl von Urlaubspunkten, die es während der Mitgliedschaftsdauer
- üblicherweise dreißig (30) Jahre - jährlich gegen Unterkunft und andere Leistungen
des Clubs eintauscht. Ebenfalls verpflichtet die Mitgliedschaft zur Zahlung des
Jahresclubbeitrags. Es bestehen folgende Mitgliedschaftskategorien:
Mitgliedschaftskategorie Jährlich gutgeschriebene Urlaubspunkte
Bronze 5.000
Bronze Plus 10.000
Silver 15.000
Silver Plus 20.000
Gold 25.000
Gold Plus 30.000
Platinum 40.000
Platinum Plus 60.000
Royal 80.000

Clubleistungen, wie hier beschrieben, berechtigt.
Jedwede Person (ausgenommen Minderjährige) kann eine Mitgliedschaft mit
einer bestimmten Kategorie zur Teilnahme am Clubprogramm beantragen und
erhalten. Zwei oder mehr Einzelpersonen können eine gemeinsame Mitgliedschaft
beantragen und erhalten, vorausgesetzt, Benachrichtigungen ergehen lediglich
an die im gemeinsamen Antrag an erster Stelle genannte Person oder an die
nachträglich von den als gemeinsame Mitglieder eingetragenen Personen
benannte Person.

Die an einer gemeinsamen Mitgliedschaft beteiligten Einzelpersonen haften
gesamtschuldnerisch für die Zahlung des Clubbeitrags sowie sonstiger
Verbindlichkeiten aufgrund ihrer Mitgliedschaft.
Einer Person wird die Mitgliedschaft im Clubprogramm gewährt, sobald ihr
Name im Mitgliederverzeichnis gemäß Clubbetriebsordnung eingetragen ist. Im
Mitgliederverzeichnis namentlich eingetragene Personen gelten bis auf Widerruf
als Teilnehmer am Clubprogramm.

Wie oben erwähnt, wird der Club von Holiday Club Management Company,
Ltd. (das „Verwaltungsunternehmen„) gemeinsam mit deren Tochter- oder
Partnergesellschaften betrieben, die verschiedene Aufgaben im Rahmen der
Führung von Anlagen, von Reservierungen, Sonderaktionen und Mitgliederservice
wahrnehmen (s. „Verwaltungsunternehmen„).

Wie in der Betriebsordnung beschrieben, führt das Verwaltungsunternehmen für
jedes Mitglied ein Konto. Diesem Konto wird jährlich die Anzahl von Urlaubspunkten
in der anfänglich gekauften Höhe gutgeschrieben zzgl. der Anzahl für spätere
Upgrades, aus dem Vorjahr übertragene oder vorzeitig genutzte Urlaubspunkte
gemäß Betriebsordnung. Ein Mitglied, das seinen Jahresclubbeitrag beglichen hat, kann die Urlaubspunkte gegen das Aufenthaltsrecht in einer Anlage oder
gegen die Nutzung anderer Clubleistungen eintauschen. Die Anlagen des Clubs
sind: (i) entweder Eigentum des Clubs oder langfristig gepachtet („Clubanlagen„)
oder (ii) kurzfristig gepachtet oder anderweitig kurzfristig vertraglich gebunden
(„angegliederte Anlagen„). Innerhalb jeder Kategorie kann eine Anlage eine Voll-
Service-Anlage mit diversen Vor-Ort-Einrichtungen, ein Voll-Service-Hotel oder eine
Appartmentanlage sein. Die Anlagen des Clubs werden in der Zusammenstellung
der beteiligten Orte („Resortleitfaden„) im Einzelnen beschrieben. Dieser Leitfaden
wird jedem Mitglied beim Kaufzeitpunkt ausgehändigt. Der Resortleitfaden kann
von Zeit zu Zeit vom Verwaltungsunternehmen aktualisiert werden. Die Anzahl
der für einen Aufenthalt in einer Clubanlage, in einer angegliederten Anlage oder
für andere Leistungen einzutauschenden Urlaubspunkte ist im Resortleitfaden
angegeben. Sie wird vom Verwaltungsunternehmen anhand folgender Faktoren
festgelegt: (i) Ort der Anlage und Umfang ihrer Einrichtungen, (ii) Größe und Art
der Unterkunft, (iii) Saison, in die der Aufenthalt fällt, sowie (iv) Wochentage des
Aufenthalts.

Die Zusammenstellung der beteiligten Orte oder der Resortleitfaden enthält eine
sehr vollständige Beschreibung der Anlagen und anderen Leistungen sowie der
zugehörigen Einrichtungen.

II. Clubprogramm

A. Allgemeines

Der Zweck des Clubprogramms besteht in der Erstellung eines Urlaubsprogramms,
in dessen Rahmen die Mitglieder Rechte auf Unterkunft oder die Nutzung anderer
Leistungen für die Dauer ihrer Mitgliedschaft erwerben können. Die Rechte werden
durch Eintausch aller oder eines Teils der dem Mitgliedskonto gutgeschriebenen
Urlaubspunkte in Anspruch genommen.

B. Mitgliederverzeichnis

Ein Mitgliederverzeichnis der Teilnehmer am Clubprogramm mit mindestens
folgenden Angaben ist zu führen:

a) Name, Anschrift und Telefonnummer der Mitglieder sowie die entsprechende
Mitgliedschaftskategorie
b) Datum der Eintragung des Mitglieds in das Mitgliederverzeichnis
c) Verfallsdatum der Urlaubspunkte gemäß Betriebsordnung
d) Ablaufdatum der Mitgliedschaft
Über die Urlaubspunkte der einzelnen Mitglieder gemeinsam mit den auf dem
Mitgliedskonto verzeichneten Vorgängen werden getrennte Aufzeichnungen
geführt.
Nach Eintragung dieser Angaben eines Mitglieds in das Mitgliederverzeichnis
sowie nach Erhalt des gesamten Kaufpreises stellt der Club den Mitgliedsausweis
aus.

C. Berechtigung zum Eintausch von Urlaubspunkten

Die Mitgliedschaft im Clubprogramm sowie die Gutschrift von Urlaubspunkten
berechtigten das Mitglied zur Nutzung von Unterkünften und zum Erhalt anderer
Leistungen gemäß Clubbetriebsordnung.

Dem Urlaubspunktekonto des Mitglieds wird die Anzahl der Urlaubspunkte
für das Clubprogramm gutgeschrieben, zu denen das Mitglied je nach
Mitgliedschaftskategorie am Jahrestag der Mitgliedschaft (jeweils der 1. Januar)
berechtigt ist.

Ein Mitglied ist zum Eintausch der zum entsprechenden Zeitpunkt auf seinem
Urlaubspunktekonto angesammelten Urlaubspunkte (einschließlich laut dem
nachstehenden Abschnitt gekaufter Punkter) gegen Unterkunft oder die Nutzung
anderer Leistungen berechtigt, gemäß Urlaubspunktezuordnungstabelle und
Betriebsordnung. Der Eintausch von Urlaubspunkten gegen Unterkunft oder die
Nutzung anderer Leistungen unterliegt je nach Verfügbarkeit Einschränkungen,
denn gemäß der Clubpolitik werden Reservierungsanfragen für Unterkunft und
die Nutzung anderer Leistungen streng in der Reihenfolge ihres Empfangs
bearbeitet.

Das Verwaltungsunternehmen ist zur Nutzung von Unterkunftseinheiten für
kommerzielle oder sonstige Zwecke im Einklang mit dem Clubprogramm zu solchen
Zeiten berechtigt, die nicht zuvor von Mitgliedern gemäß Clubbetriebsordnung
reserviert wurden. Das Verwaltungsunternehmen kann Dritten die Nutzung
solcher Unterkunftseinheiten zu den Bedingungen gestatten, die das
Verwaltungsunternehmen nach eigenem Ermessen zum gegebenen Zeitpunkt
für angemessen erachtet.

D. Kauf zusätzlicher Urlaubspunkte

Im Laufe jedes Mitgliedschaftsjahres ist ein ordentliches Mitglied berechtigt,
jedoch nicht verpflichtet, zusätzliche Urlaubspunkte zu erwerben, die seinem
Urlaubspunktekonto gutgeschrieben werden und unbefristete Gültigkeit besitzen.
Deshalb gilt für solche Urlaubspunkte kein Ablaufdatum von zwölf Monaten ab
Kaufdatum, jedoch kann der Kauf zusätzlicher Urlaubspunkte weder storniert noch
können sie erstattet werden. Mitglieder können jährlich maximal die Anzahl von
Urlaubspunkten zusätzlich erwerben, die der Anzahl ihrer jährlich gutgeschriebenen
Urlaubspunkte entspricht. Der Kaufpreis für zusätzliche Urlaubspunkte wird
vom Verwaltungsunternehmen für jedes Kalenderjahr festgelegt und unterliegt
ausschließlich den bestehenden Marktbedingungen.

E. Ansammlung nicht genutzter Urlaubspunkte

Mitglieder können jährlich bis zu 20 % der ihrer Mitgliedschaftskategorie
entsprechenden Urlaubspunkte auf das Folgejahr übertragen. Diese nicht
genutzten Urlaubspunkte können ausschließlich im folgenden Kalenderjahr
genutzt werden, andernfalls verfallen sie und sind damit null und nichtig. Über
den genannten Prozentsatz hinausgehende, nicht genutzte Urlaubspunkte
können nicht angesammelt werden. Ungeachtet der obigen Ausführungen kann
ein Mitglied bis zu zehn (10) Mal im Verlauf der Mitgliedschaft die gesamten
gutgeschriebenen jährlichen Urlaubspunkte auf das Folgejahr übertragen,
vorausgesetzt, diese Urlaubspunkte wurden nicht zuvor gegen die Nutzung
von Unterkunft oder anderer Leistungen eintauscht. Die Gesamtanzahl der
übertragenen Urlaubspunkte.
Die nicht in dem Jahr gegen Unterkunft oder andere Leistungen eingetauscht
wurden, auf das sie übertragen wurden, verfällt und kann nicht in das Folgejahr
übertragen werden, womit sie als null und nichtig gelten.
Diese Ansammlung von Urlaubspunkten in Höhe der gesamten Urlaubspunkte kann
nur von Mitgliedern vorgenommen werden, die den Jahresclubbeitrag pünktlich
für das Mitgliedschaftsjahr bezahlt haben, auf das die Übertragung erfolgen
soll. Die Ansammlung kann nicht in aufeinander folgenden Jahren angewendet
werden. Die Ansammlung der Urlaubspunkte erfolgt nicht automatisch. Ein
Mitglied, das in einem bestimmten Jahr nicht eingetauschte Urlaubspunkte
übertragen möchte, muss dies dem Verwaltungsunternehmen bis spätestens

31. Dezember des betreffenden Jahres schriftlich mitteilen.
Die Ansammlung gilt nicht für Urlaubspunkte, die aus dem Vorjahr übertragen
wurden.

F. Vorzeitiger Eintausch von Urlaubspunkten

Ein Mitglied, das zum Kaufzeitpunkt mindestens 50 Jahre alt ist, ist zum
vorzeitigen Eintausch seiner Urlaubspunkte über einen Zeitraum von
mindestens 15 Jahren berechtigt. Ein solches Mitglied kann diese Leistung
wahrnehmen, indem es den Urlaubspunkten eines Jahres maximal die
Anzahl von Urlaubspunkten, die der Mitgliedschaftskategorie des Mitglieds
im betreffenden Kalenderjahr entspricht, hinzufügt. Es können lediglich
bis zu 20 % der Urlaubspunkte der Mitgliedschaftskategorie übertragen
werden, ohne Berücksichtigung der auf das betreffende Jahr vorgezogenen
Urlaubspunkte. Solche vorgezogenen Urlaubspunkte werden dem letzten Jahr
der Mitgliedschaftsdauer belastet.

Ein Mitglied, das Urlaubspunkte vorzeitig eintauscht, muss den Jahresclubbeitrag
für das normale Nutzungsjahr zzgl. des Jahresclubbeitrags für das vorzeitig
genutzte Jahr entrichten.

III. Zusammenfassung der Nutzungsregeln für Unterkunft und andere Leistungen

Jedes Mitglied ist berechtigt, im Einklang mit der Clubbetriebsordnung die
Anzahl der in seinem Eigentum befindlichen Urlaubspunkte zu nutzen, seinem
Konto gutgeschriebene Urlaubspunkte zur Reservierung von Unterkunft in einer
beliebigen Anlage im Rahmen des Clubprogramms oder zum Erwerb anderer
verfügbarer Leistungen einzutauschen.

A. Reservierungen

Jedwede von einem Mitglied beantragte Reservierung erfolgt nach dem
folgenden Verfahren:
  1. Reservierungsanfragen werden vom Mitglied persönlich entweder telefonisch,per Fax oder E Mail an ein beliebiges Büro des Verwaltungsunternehmens gerichtet. Um Verbindlichkeit zu erlangen, müssen Reservierungen vom Verwaltungsunternehmen schriftlich bestätigt werden.
  2. Das Mitglied ist frühestens 30 Tage nach Kaufdatum berechtigt, Reservierungen in Unterkunftseinheiten oder andere Leistungen zu beantragen.
  3. Die Mitglieder werden vom Verwaltungsunternehmen ersucht, Reservierungen für Unterkunft in Clubanlagen oder angegliederten Anlagen so früh wie möglich im Einklang mit der Clubbetriebsordnung zu beantragen, damit bessere Möglichkeiten zum Erhalt der angefragten Unterkunft bestehen. Da Clubanlagen oder angegliederte Anlagen in Touristenregionen mit hoher Nachfrage angesiedelt sind, kann ein früher Reservierungsantrag die Möglichkeit, dass ein Mitglied seine Reservierungerster Wahl erhält, erheblich steigern.
  4. Der Club bearbeitet Reservierungen streng in der Reihenfolge ihres Empfangs.
  5. Reservierungen unterliegen stets der Verfügbarkeit von Unterkunftseinheiten in der angefragten Region oder Anlage.
  6. Sollte die angefragte Unterkunft, das Datum oder die Anlage nicht verfügbar sein, bietet der Club dem Mitglied Alternativen einschließlich optionaler Daten, Unterkunftsarten oder Reiseziele im Rahmen des Clubprogrammsan.
  7. Jedwede ordnungsgemäß schriftlich bestätigte Reservierung im Einklangmit den Bedingungen des entsprechenden Anlagenbetreibers erkennt die Konditionen laut Clubbetriebsordnung an. Sollte der Anlagenbetreiber jedochaus einem beliebigen Grund nicht in der Lage sein, eine ordnungsgemäß bestätigte Reservierung zu erfüllen, ist der Club dafür verantwortlich, dem Mitglied, dem die Reservierung bestätigt wurde, vergleichbare Unterkünftein einer anderen Anlage in derselben Region bereitzustellen. Sollte der Club jedoch aus einem beliebigen Grund nicht in der Lage sein, dem Mitglied solche Unterkünfte bereitzustellen, haftet der Club für die Rückerstattung der dem Mitglied nachweislich dadurch entstandenen Reisekosten, dass dieses auf die bestätigte Reservierung vertraut hat.
  8. Mitglieder mit der Mitgliedschaftskategorie Bronze, Bronze Plus, Silber oder Silber Plus können eine Reservierung ein Jahr im Voraus und bis zu 30 Tage vor dem angefragten Anreisedatum beantragen.
  9. Mitglieder mit der Mitgliedschaftskategorie Gold oder Gold Plus könneneine Reservierung 18 Monate im Voraus und bis zu 30 Tage vor demangefragten Anreisedatum beantragen.
  10. Mitglieder mit der Mitgliedschaftskategorie Platin A, Platin B, Platin Plus A, Platin Plus B oder Royal A-N können eine Reservierung zwei Jahre im Voraus bis zu 30 Tage vor dem angefragten Anreisedatum beantragen.

B. Stornierung von Reservierungen

Sobald eine Unterkunftsreservierung bestätigt wurde, ist das Mitglied zur Stornierung der bestätigten Reservierung wie folgt berechtigt:
  1. Falls die Stornierungsanfrage mindestens einundneunzig (91) Tage vordem bestätigten Anreisedatum beim Verwaltungsunternehmen eingeht,werden dem Mitglied vierzig (40) US$ Stornierungsgebühr belastet. Die für die Reservierung eingesetzten Urlaubspunkte werden dem Mitgliedskonto für die zukünftige Nutzung gemäß Clubbetriebsordnung erneut gutgeschrieben.
  2. Falls die Stornierungsanfrage mindestens einunddreißig (31) bis zu neunzig (90) Tage vor dem bestätigten Anreisedatum beim Verwaltungsunternehmen eingeht, werden dem Mitglied einhundert (100) US$ Stornierungsgebühr belastet. Die für die Reservierung eingesetzten Urlaubspunkte werden dem Mitgliedskonto für die zukünftige Nutzung gemäß Clubbetriebsordnung erneut gutgeschrieben.
  3. Falls die Stornierungsanfrage höchstens dreißig (30) Tage vor dem bestätigten Anreisedatum beim Verwaltungsunternehmen eingeht, wird davon ausgegangen, dass das Mitglied die für die Reservierung eingetauschten Urlaubspunkte verbraucht hat und diese werden demMitgliedskonto nicht erneut gutgeschrieben.

C. Zeiten für Check-in und Check-out

Die Zeiten für Check-in und Check-out unterscheiden sich je nach Anlage.
Das Mitglied muss die vom Anlagenbetreiber festgelegten und vom
Verwaltungsunternehmen im Rahmen der Reservierungsbestätigung
angegebenen Zeiten einhalten.

D. Belegungsgrenzen für Unterkünfte

Im Rahmen des Clubprogramms gibt es verschiedene Größen, Arten und Kategorien von Unterkunftseinheiten. Aus diesem Grund wird jedem Mitglied ein Resortleitfaden ausgehändigt, in
dem die Maximalbelegung für die jeweilige Unterkunftseinheit festgelegt ist. Die Mitglieder müssen diese Grenzen beachten. Die Maximalbelegung für Unterkunftseinheiten ist wie folgt definiert:
  1. Die Maximalbelegung bedeutet die maximale Anzahl von Personen einschließlich Kindern, die in einer Unterkunftseinheit in ständigen Schlafbereichen untergebracht werden können.
  2. Die maximale Privatbelegung bedeutet die Anzahl von Erwachsenen, die eine Unterkunftseinheit belegen können, um persönliche Privatsphäre zu genießen. Diese Zahl basiert auf den privaten Schlafbereichen (2 Erwachsene pro Schlafbereich) und Zugang zu einem privaten Bad.
  3. Die im Resortleitfaden genannte oder vom Verwaltungsunternehmen oder dem Anlagenbetreiber festgelegte Maximalbelegung darf in keinem Fall von den Mitgliedern überschritten werden.
  4. Einem Mitglied, das die vom Verwaltungsunternehmen für eine bestimmte Anlage festgelegten Belegungsgrenzen nicht einhält, wird für diese Übertretung eine proportionale Gebühr berechnet. Die dem Mitgliedskonto zu belastende Gebühr wird vom Verwaltungsunternehmen nach alleinigem Ermessen festgelegt.
  5. Kinder ab 12 Jahre gelten im Sinne des Clubprogramms, insbesondere zuden hier beschriebenen Zwecken, als Erwachsene.

E. Haftung für persönliche Auslagen für die Nutzung von

Unterkunft und anderer Leistungen Jedes Mitglied haftet für die Zahlung sämtlicher persönlicher Auslagen für die Nutzung von Unterkunft oder anderer Leistungen. Persönliche Auslagen
umfassen u. a. a) die Telefonnutzung durch das Mitglied oder dessen Gäste;
b) vom Mitglied oder dessen Gästen verzehrte Speisen und Getränke; c)
jedwede vom Mitglied oder dessen Gästen verlangte Nebenleistungen; d)
besondere Serviceleistungen oder Produkte, die dem Mitglied oder dessen
Gästen im Zusammenhang mit der Belegung der Unterkunft oder Nutzung
anderer Leistungen zurechenbar sind; e) Kosten für Ersatz oder Reparatur
eines jedweden Schadens an der Unterkunft, den allgemeinen Einrichtungen
oder Gemeinschaftsbereichen aufgrund eines vom Mitglied oder dessen
Gästen herbeigeführten Verlusts oder Beschädigung; f) die Begleichung von
Kosten für fahrlässige oder mutwillige Handlungen des Mitglieds oder dessen
Gästen; g) Kosten für vom Mitglied oder dessen Gästen in Auftrag gegebenen
Zusatzserviceleistungen; h) sonstige zusätzliche Auslagen, Kosten oder
Gebühren gemäß dem nachstehenden Abschnitt „Sonstige Gebühren„.
Die Eintreibung dieser Auslagen erfolgt beim Check-out und muss durch den
Ausdruck eines Scheckkartenbelegs beim Check-in garantiert werden.

IV. Clubbudget – Jahresclubbeitrag und sonstige Gebühren

A. Budget und Festlegung des Clubbeitrags

Das Verwaltungsunternehmen erstellt bis spätestens 30. November eines
jeden Jahres ein Budget und legt dieses allen Mitgliedern vor. Das Budget
enthält eine Schätzung der Gesamtkosten und –ausgaben des Clubs sowie
der Einnahmen aus dem vorgeschlagenen Jahresclubbeitrag, den jedes
Mitglied für das kommende Finanzjahr entrichten muss. Das Budget wird
vom Verwaltungsunternehmen gemäß Clubbetriebsordnung erstellt. Der
Jahresclubbeitrag gilt als persönliche Verbindlichkeit jedes Mitglieds und ist an
das Verwaltungsunternehmen, wie nachstehend beschrieben, zu entrichten.
Das Verwaltungsunternehmen legt jedem Mitglied spätestens 30 Tage vor
Fälligkeit des Jahresclubbeitrags eine Belastungsanzeige darüber vor. Die
Zusendung der Belastungsanzeige durch das Verwaltungsunternehmen an
das betreffende Mitglied stellt die Zahlungsaufforderung dar.

Der für das jeweilige Mitgliedschaftsjahr fällige Jahresclubbeitrag wird jährlich
vom Verwaltungsunternehmen festgelegt und basiert auf den vorhergesehenen
Kosten und Ausgaben für den Betrieb des Clubprogramms. Der Gesamtbetrag
des fälligen Jahresclubbeitrags für bestehende Mitgliedschaften entspricht dem
vom Verwaltungsunternehmen als notwendig erachteten Betrag zur Deckung der
vom Verwaltungsunternehmen für den Betrieb des Clubprogramms im jeweiligen
Finanzjahr laut Budget schätzungsweise getätigten Gesamtausgaben.
Der Jahresclubbeitrag kann nach alleinigem Ermessen des
Verwaltungsunternehmens jährlich erhöht werden, um steigende Kosten und
Ausgaben für den Betrieb des Clubprogramms laut Finanzjahresbudget zu
berücksichtigen.

Falls die Anhebung des Jahresclubbeitrags den Anstieg des
Verbraucherpreisindexes der Vereinigten Staaten von Amerika übersteigt,
tritt der Anstieg nicht in Kraft, falls er von Mitgliedern abgelehnt wird, die
mindestens 70 % der gesamten von Mitgliedern zum betreffenden Zeitpunkt
gemäß Clubbetriebsordnung innegehaltenen Urlaubspunkte vertreten.
Der Jahresclubbeitrag für das am 1. Januar 2020 beginnende Finanzjahr
beträgt:
Kategorie der Mitgliedschaft Zahl der Urlaubspunkte Mitgliedschaft jährlichen Jahres Clubbeitrag für 2020 US$
Bronze 0,001 – 5,000 480.00
Bronze Plus 5,001 – 10,000 575.00
Silver 10,001 – 15,000 660.00
Silver Plus 15,001 – 20,000 775.00
Gold 20,001 – 25,000 855.00
Gold Plus 25,001 – 30,000 960.00
Platinum A 30,001 – 35,000 1,230.00
Platina B 35,001 – 40,000 1,340.00
Platinum Plus A 40,001 – 50,000 1,460.00
Platinum Plus B 50,001 – 60,000 1,530.00
Royal A 60,001 – 70,000 1,690.00
Royal B 70,001 – 80,000 1,885.00
Royal C 80,001 – 90,000 2,065.00
Royal D 90,001 – 100,000 2,280.00
Royal E 100,001 – 110,000 2,445.00
Royal F 110,001 – 120,000 2,645.00
Royal G 120,001 – 130,000 2,845.00
Royal H 130,001 – 140,000 3,040.00
Royal I 140,001 – 150,000 3,230.00
Royal J 150,001 – 160,000 3,420.00
Royal K 160,001 – 170,000 3,605.00
Royal L 170,001 – 180,000 3,800.00
Royal M 180,001 – 190,000 4,010.00
Royal N 190,001 – 200,000 4,225.00
B. Sonstige Gebühren

In einigen Ländern, in denen sich Anlagen befinden, erhebt die örtliche
Gesetzgebung Belegungsgebühren oder Steuern, die nicht in das Jahresbudget
aufgenommen werden. Solche Steuern oder Gebühren sind nicht im
Jahresbudget enthalten, weil sie normalerweise nicht dem Clubprogramm
zurechenbar sind, sondern außergewöhnliche Belastungen darstellen,
die nur in bestimmten Ländern entstehen. Aus diesem Grund deckt der
Jahresclubbeitrag solche Gebühren nicht ab. Sie können dem Mitglied bei der
Einreise in das betreffende Land oder für die Zeit der Belegung einer Unterkunft
in diesem Land weiterberechnet werden. Die Mitglieder haften individuell für die
Entrichtung solcher Belegungsgebühren oder Steuern.
Neben dem Jahresclubbeitrag haftet jedes Mitglied für die Zahlung besonderer
Clubbeiträge, die das Verwaltungsunternehmen einem Mitglied weiterberechnen
kann, an das Verwaltungsunternehmen. Solche besonderen Clubbeiträge
beziehen sich auf außerordentliche Ereignisse, Kosten oder Auslagen, die nicht
im Budget enthalten sind und im Rahmen des Clubprogramms innerhalb eines
Finanzjahres gemäß Clubbetriebsordnung entstehen.
Wie zuvor unter Abschnitt A. erläutert, erstellt das Verwaltungsunternehmen
ein Budget, das so viele Preisschwankungen wie möglich berücksichtigt, um
die Erhebung zusätzlicher Gebühren zu vermeiden.

C. Erhebung des Jahresclubbeitrags und sonstiger Gebühren

Jedes Mitglied haftet für die Zahlung des seiner Mitgliedschaftskategorie
entsprechenden Jahresclubbeitrags wie folgt:
Der Jahresclubbeitrag für die Mitgliedschaft ist bis zum 15. Januar eines
jeden Kalenderjahres fällig, oder wenn das Mitglied eine Reservierung für eine
Unterkunft oder sonstige Leistung beantragt, je nachdem, welcher Zeitpunkt
früher liegt.

Nichtsdestotrotz können Art und Verfahren der Zahlung des Jahresclubbeitrags
zum gegebenen Zeitpunkt vom Verwaltungsunternehmen geändert werden.
Dieses kann nach alleinigem Ermessen alternative Zahlungsmethoden
einführen und Rabatte oder sonstige Anreize zur frühen Zahlung gewähren, die
es für angemessen hält.

Eine für und im Namen des Verwaltungsunternehmens zu einem
beliebigen Zeitpunkt entrichtete Zahlung, die einen von einem Mitglied laut
Clubbetriebsordnung fälligen Betrag bescheinigt, stellt bis auf Widerruf den
Beleg für den vom Mitglied geschuldeten Betrag dar.

Sollte eine Gebührenzahlung überf.llig werden, kann eine Eintreibungsgebühr
in Höhe von fünf (5) % auf den vom Mitglied geschuldeten Betrag erhoben
werden. Falls der fällige Schuldbetrag über dreißig Tage nicht gezahlt wird,
kann das Verwaltungsunternehmen zu einem Zinssatz von zweieinhalb (2,5)
% bis zur vollständigen Zahlung monatlich Zinsen belasten, vorausgesetzt,
der Zinssatz verletzt keine etwaige anders lautende Gesetzgebung. In diesem
Fall wird der Zinssatz auf den Höchstsatz laut anwendbarer Gesetzgebung
herabgesetzt. Das Mitglied entschädigt das Verwaltungsunternehmen in
voller Höhe wirksam für alle im Zusammenhang mit der Eintreibung von ihm
geschuldeten Außenstände entstandenen Kosten (einschließlich angemessener
Anwaltshonorare).

V.Allgemeine Verpflichtungen der Mitglieder

Jedes Clubmitglied unterliegt den folgenden Verpflichtungen:

1. Mitglieder sind verpflichtet, die Bestimmungen der Geschäftsordnung, die Reservierungsvorgänge der Management Company und jegliche Richtlinien der Resort Verwaltungen oder der Anbieter jedweder Weiterer Leistungen, die Bestandteil des Club Plans sind, zu befolgen.
2. Mitglieder und deren Gäste sind verpflichtet, alle Vorschriften, Regeln, interne Bestimmungen, gesetzliche Regelungen, Gesetzte, Statuten, Verordnungen, Bekanntmachungen, Erlasse oder Bedingungen jeglicher Genehmigung oder Erlaubnis, die in Zusammenhang mit der Nutzung von Ferienunterkünften oder Weiteren Leistungen stehen und bisweilen gültig sind, zu befolgen. Für den Fall, dass ein Mitglied oder deren Gäste gegen die oben genannten Bestimmungen verstoßen, wird das Mitglied verantwortlich gemacht und muss mit Sanktionen durch die Resort Verwaltung oder anderer Instanzen rechnen. Der Club wird in keinem Fall und zu keiner Zeit, die Verantwortung für die Handlungen, Unterlassungen oder das unrechtmäßige Verhalten eines Mitglieds oder derer Gäste während der Nutzung von Ferienunterkünften und/oder Weiterer Leistungen übernehmen.
3. Es ist die Pflicht eines Mitglieds, die Management Company unmittelbar und schriftlich von jeglichen Änderungen der persönlichen Mitgliedsdaten, der ständigen Anschrift oder der Telefonnummern in Kenntnis zu setzen.
4. Jedes Mitglied ist selbst für die Zahlung der Clubjahresgebühr und der weiteren Kosten verantwortlich, um somit die Kosten und Aufwendungen für einen ordnungsgemäßen Betrieb und die einwandfreie Verwaltung des Club Plans auszugleichen.

VI.Versäumnis des Mitglieds, die Geschäftsregeln einzuhalten oder geforderten Zahlungen zu nachzukommen

Sollte ein Mitglied es versäumen, die Bedingungen der Geschäftsordnung des Clubs zu befolgen oder von der Management Company im Auftrag des Clubs geforderten Zahlungen nachzukommen, hat dieser das Recht und die Autorität, die Mitgliedschaft zu kündigen und die Rechte des Mitglieds im Club für ungültig und nichtig zu erklären.
Basierend auf dem vorhergehend Erwähnten sind alle Rechte eines jedes Mitglieds, die sich aus seiner/n Mitgliedschaft(en) und dem Erhalt von Urlaubspunkten ergeben, abhängig von der pünktlichen Ausführung sämtlicher Verpflichtungen gemäß der Geschäftsordnung. Im Fall eines Verstoßes kann der Club die Rechte des Mitglieds, die sich aus der Mitgliedschaft ergeben, aussetzen oder diese bei nicht Behebung des Verstoßes kündigen wenn:
a) Ein Mitglied versäumt, jeglichen der Management Company geschuldeten Betrag am Fälligkeitsdatum zu zahlen und der Zahlung daraufhin für weitere neunzig (90) Tage nach Eingang der per Post versandten Zahlungsaufforderung nicht nachkommt; b) Ein Mitglied einer oder mehreren seiner Verpflichtungen gemäß der Geschäftsordnung nicht nachkommt und es versäumt, diesen behebbaren Verstoß innerhalb der neunzig (90) Tage nach Eingang der per Post versandten Aufforderung zur Behebung, zu beheben; oder c) Ein Mitglied einer oder mehreren seiner Verpflichtungen gemäß der Geschäftsordnung nicht nachkommt und dieser Verstoß nicht innerhalb der oben erwähnten Benachrichtigungsfrist oder überhaupt nicht behoben werden kann; oder d) Ein Mitglied ein Unternehmen oder eine andere juristische Einheit ist und vorläufig oder endgültig aufgelöst oder unter gerichtliche Verwaltung gestellt wurde oder eine Person ist, die Privatinsolvenz angemeldet hat.
Beim Eintreten eines der oben erwähnten Punkte, ist die Management Company berechtigt, unbeschadet etwaiger anderer existierender Rechte: a) Alle der Management Company geschuldeten Beträge des Mitglieds ganz gleich, ob zu diesem Zeitpunkt fällig oder nicht, als sofort fällig zu erklären und in diesem Fall ist das Mitglied zur unmittelbaren Zahlung dieser Beträge verpflichtet; b) Der natürlichen oder juristischen Person, die ursprünglich berechtigt war, gemäß der Geschäftsbedingungen der Management Company Urlaubspunkte zu verkaufen oder zu annullieren, Urlaubspunkte zu verkaufen, zu verleihen oder sie auf irgendeine andere Weise zu veräußern, nach Ermessen der Management Company die Mitgliedschaft(en) und zusätzliche Urlaubspunkte in Übereinstimmung mit den in diesem Dokument dargestellten Bedingungen, abzuerkennen. Jedes Mitglied ernennt die Management Company unwiderruflich zu seinem rechtmäßigen Anwalt und Agenten, der in seinem Namen und an seiner Stelle all solche Abtretungen und andere Dokumente, die für die Ausführung der Bestimmungen dieser Klausel notwendig sind, unterzeichnen kann. Für den Fall, dass die Management Company die aberkannten Mitgliedschaft(en) eines Mitglieds und die zusätzlichen Urlaubspunkte gemäß Punkt b) verkauft oder veräußert, wird der Erlös eines solchen Verkaufs, Veräußerung oder Vorgangs zunächst für die Zahlung der ausstehenden Beträge, die das Mitglied der Management Company schuldet, genutzt und der Restbetrag (falls vorhanden) wird dem Konto des Mitglieds gutgeschrieben. In diesem Unterabschnitt bringen jegliche Verweise auf etwaige Verschuldungen des Mitglieds die Erhebung von Zinsen auf diese geschuldeten Beträge mit sich, sowie die gesamten Kosten, die der Management Company im Zusammenhang mit der Deckung dieser Schulden des Mitglieds auf der Basis vollständiger Entschädigung, einschließlich jedweder Anwaltskosten, entstehen.

VII.Übertragung von Mitgliedschaften und Urlaubspunkten

Die Übertragung einer jeden Mitgliedschaft und der zugehörigen Urlaubspunkte darf von einem Mitglied (das im Weiteren als „Wohltäter“ bezeichnet wird) oder im Sterbe-, im Konkurs- oder Auflösungsfall des Wohltäters von einem Vertreterkollektiv vorgenommen werden; der Wohltäter, seine persönliche Vertretung, sein Treuhänder oder sein Nachlassverwalter, je nach Lage des Falls, ist berechtigt, die Mitgliedschaft gemeinsam mit den zugehörigen Urlaubspunkten gemäß der Bestimmungen dieses Dokuments zugunsten einer Drittperson (die im Weiteren als „Begünstigter“ bezeichnet wird) zu verschenken, zu spenden oder zu übertragen, unter den folgenden Bedingungen:
1. Der Begünstigte akzeptiert die Mitgliedschaft im Club samt aller Rechte und zugehöriger Verpflichtungen, die die besagte Mitgliedschaft mit sich bringt; und
2. Der Begünstigte akzeptiert die Übernahem aller Verbindlichkeiten und Zuständigkeiten, die sich bis dato aus der Mitgliedschaft des Wohltäters in Übereinstimmung mit der Geschäftsordnung ergeben haben. Wenn ein Mitglied, seine eigene Mitgliedschaft einer Drittperson übertragen möchte, muss der Unternehmensverwaltung ein schriftlicher Antrag vorgelegt werden samt der entsprechenden Mitgliedschaftsurkunde und einem Übertragungsantrag unterzeichnet durch den Begünstigten, der dadurch die Annahme der mit der Mitgliedschaft in Verbindung stehenden Verpflichtungen gemäß der Geschäftsordnung des Clubs und die Vorauszahlung einer angemessenen Übertragungsgebühr bestätigt. Nachdem die notwendigen Unterlagen und die Zahlung erhalten worden, kündigt die Unternehmensverwaltung die ursprüngliche Mitgliedschaft des Wohltäters, gibt den Namen des Begünstigten ins Mitgliedschaftsverzeichnis ein und fordert den Club zur sofortigen Ausstellung und Übergabe der Mitgliedschaftsurkunde an den Begünstigten auf, in Übereinstimmung mit der Geschäftsordnung des Clubs. Die Management Company ist nach eigenem Ermessen berechtigt, jedwede Zuweisung, Übertragung oder Schenkung einer Mitgliedschaft und/oder der zugehörigen Urlaubspunkte dieser Mitgliedschaft anzuerkennen oder abzulehnen und das Mitglied in Form einer einfachen schriftlichen Benachrichtigung über das Ergebnis des entsprechenden Antrags zu informieren.

VIII. Die Management Company

A. Allgemeine Befugnisse
Die Management Company ist befugt, alle Handlungen zu unternehmen, die für die Erfüllung ihrer Aufgaben hinsichtlich des Zwecks des Club Plans und der Führungsverantwortung notwendig sind. Unbeschadet der Allgemeingültigkeit des Vorhergehenden, besitzt die Management Company die folgenden konkreten Befugnisse, die exklusiv zugunsten des Clubs und seiner Mitglieder angewendet werden:
1. Die Befugnis, Finanzmittel zu borgen, um ihre Pflichten hinsichtlich des Club Plans erfüllen zu können;
2. Die Befugnis, Eigentum oder Betriebsmittel in Bezug auf die Zwecke des Clubs zu kaufen, zu mieten oder anderweitig zu erwerben;
3. Die Befugnis, Sicherungsrechte zu gewähren und Eigentum und Rechte mit Hypotheken zu belasten und anzubieten;
4. Die Befugnis, ihr Eigentum und ihre Rechte zu verkaufen, zu verleihen oder anderweitig zu veräußern;
5. Die Befugnis, Vereinbarungen abzuschließen, um Weitere Leistungen, wie Reise Incentives, Freizeitprogramme, Unterkünfte auf Kreuzfahrtschiffen oder andere Produkte und Dienstleistungen, die von Clubmitgliedern genutzt werden, käuflich zu erwerben oder anderweitig zu erlangen.

B. Registrierungsverwaltung
Die Management Company muss ein Mitgliederverzeichnis der Teilnehmer des Clubplans führen. Es ist Aufgabe der Management Company eine getrennte Aufzeichnung der Urlaubspunktekonten aller Mitglieder und der entsprechenden Kontobewegungen zu führen oder dies zu veranlassen. Außerdem muss die Management Company ein Verzeichnis unterhalten, das den Mitgliedern zugänglich gemacht wird und folgende Informationen enthält:
1. Die Namen und Adressen der Ferienanlagen, die Unterkünfte als Teil des Club Plans anbieten und als Club-Resort oder Partner-Resort ausgewiesen sind;
2. Die Nummer oder eine andere Art der Identifikation der Unterkünfte;
3. Die Beschreibung der Größe und anderer Eigenschaften der Unterkünfte;
4. Die Maximalbelegung der Unterkünfte, in Übereinstimmung mit der Geschäftsordnung des Clubs;
5. Die Art der Ausstattung, die den Mitgliedern während ihres Aufenthalts zur Verfügung steht;
6. Das Mobiliar und die Einrichtung der Unterkünfte;
7. Die Beschreibung jeglicher zusätzlicher Leistungen, so wie Unterkünfte auf Kreuzfahrtschiffen, Reiserabatte, Freizeiteinrichtungen oder ähnliche Produkte und Dienstleistungen, die gelegentlich zum Club Plan hinzugefügt werden.

C. Einführung neuer Ferienunterkünfte und/oder anderer Leistungen Die Management Company kann gelegentlich neue Ferienunterkünfte und andere Leistungen als Teil des Club Plans einsetzen wie oben beschrieben.
1. Als weitere Voraussetzung für die Ergänzung des Club Plans durch Ferienunterkünfte und/oder andere Leistungen muss die Management Company zunächst die Urlaubspunkte Einstufung einer solchen Ferienunterkunft und/oder anderer Leistungen vornehmen.
2. Die Gesamtanzahl jährlicher Urlaubspunkte, die der Club Ferienunterkunft ursprünglich zu geordnet wurde, darf nicht erhöht werden, nachdem diese von der Management Company festgelegt wurde. In Bezug auf Ferienunterkünfte der Partner-Resorts, kann die Management Company bisweilen die Vergabe der Urlaubspunkte für die Partner-Ferienunterkünfte hinsichtlich deren Qualität, Nachfrage und Servicestandards angleichen, wenn dies notwendig scheint und vom Vorstand genehmigt wurde.
3. Die Gesamtanzahl der Urlaubspunkte, die allen Mitgliedern während eines konkreten Kalenderjahres zugänglichen Club-Ferienunterkünften und anderen Leistungen zugewiesen worden, muss mit der Gesamtanzahl der Urlaubspunkte, die von allen Mitgliedern besessen werden übereinstimmen oder diese überschreiten. Die Management Company beauftragt ein unabhängiges Wirtschaftsprüfungsunternehmen, eine Bewertung vorzunehmen und zu bestätigen, dass der Club Plan diese Auflage tatsächlich erfüllt, mit Wirkung vom 31. Dezember eines jeden Jahres.
4. Die Management Company kann entsprechende Vorkehrungen treffen, so dass Mitglieder ihre Urlaubspunkte für einen Aufenthalt in Partner-Ferienunterkünften einlösen können. Diese Ferienunterkünfte sind im Resort Guide als Partner-Ferienunterkünfte ausgeschrieben. Diese Partner-Ferienunterkünfte sind getrennt von jedweden Austauschprogramm, das von einer beauftragten unabhängigen Organisation zur Verfügung gestellt wird, wie etwa das Resort Condominiums International Programm (RCI), zu betrachten.
5. Die Urlaubspunkte-Einstufung von Ferienunterkünften und anderen Leistungen, die innerhalb des Club Plans festgelegt wurde, ist für jedes Mitglied endgültig und verbindlich.
6. Die Urlaubspunkte-Einstufung zusätzlicher Ferienunterkünfte, die nachträglich zum Club Plan hinzugefügt worden sich jedoch im gleichen Resort wie bereits zum Plan zugehörige Unterkünfte befinden, muss mit der Punkteeinstufung der bereits vorhanden Unterkünfte der gleichen Größe und des gleichem Standards in diesem Resort übereinstimmen. Sollte es keine Unterkünfte des gleichen Standard in dem entsprechenden Resort geben, wird ein Vergleich der Unterkünfte in Erwägung gezogen, um die Urlaubspunkte-Einstufung der dem Club Plan hinzugefügten Unterkünfte vornehmen zu können.
7. Die Urlaubspunkte-Einstufung zusätzlicher Ferienunterkünfte in neuen Resorts, die dem Club Plan hinzugefügt worden, muss hinsichtlich des aktuellen Werts und der derzeitigen Nachfrage der zusätzlichen Unterkünfte und Annehmlichkeiten des Neuen Resorts und im Vergleich mit dem aktuellen Wert und der derzeitigen Nachfrage bereits im Club Plan vorhandener Unterkünfte und Annehmlichkeiten vorgenommen werden.
8. Die Management Company wird sich nach Kräften bemühen, Mitgliedern die Möglichkeit der Nutzung von Club Ferienunterkünften in Club Resorts anzubieten, die zum Zeitpunkt des Kaufs verfügbar sind. D. Löschung von Unterkünften oder anderen Leistungen Die Management Company ist bisweilen berechtigt, Club-Ferienunterkünfte aus dem Club Plan zu streichen. In einem solchen Fall ist der Club verantwortlich für den Ersatz dieser Unterkünfte durch alternative Unterkünfte einer vergleichbaren oder höheren Qualität in Orten mit ähnlicher Nachfrage. Für den Fall, dass eine Ferienunterkunft ersatzlos aus dem Club Plan entfernt wird, so muss ebenfalls die Gesamtanzahl der Urlaubspunkte, die der entsprechenden Unterkunft zugewiesen wurde, aus dem Club Plan gestrichen werden. Jedoch ist die Management Company nicht berechtigt, Ferienunterkünfte aus dem Club Plan zu entfernen, wenn dies gegen die in Paragraph 3 Abschnitt C3 dargelegte Anforderung verstößt.

IX.Generalversammlungen des Clubs

Alle Mitglieder, als Teilnehmer des Club Plans, müssen von der Management Company über jede Generalversammlung der Anteilseigner des Clubs benachrichtigt und die Versammlungsprotokolle müssen ihnen zur Sichtung im registrierten Firmensitz des Clubs, derzeit ansässig in Vermont 9a, Case Postale 45, CH-1211 Genf 16, Schweiz, zur Verfügung gestellt werden. Jährliche Generalversammlungen des Clubs werden einmal pro Kalenderjahr und nicht später als dem 31. Dezember abgehalten. Die Geschäfte, die während der jährlichen Generalversammlung durchgeführt werden, haben den Anspruch, mit den Geschäftsbedingungen des Clubs und/oder mit den vom Vorstand festgelegten Bedingungen übereinzustimmen. Mitglieder sind berechtigt, mindestens 30 Tage vor der der jährlichen Generalversammlung oder mindestens 20 Tage vor einer speziellen Sitzung, eine Zusammenfassung der Besprechungspunkte und innerhalb eines angemessenen Zeitraums nach Beendigung dieser Versammlungen eine Zusammenfassung der Ergebnisse zu erhalten. Jeder ordnungsgemäß gefasste und von der Management Company angenommene Beschluss zur Erhöhung der Jahresclubgebühr, gemäß der Geschäftsordnung, ist gültig und verbindlich für jedes Mitglied, es sei denn die Erhöhung wird von den Mitgliedern, die mindestens 70% der gesamten Urlaubspunkte inne haben, abgelehnt. Eine schriftlich verfasste Nachricht muss in diesem Fall innerhalb von 45 Tagen nach Beschlussfassung bei der Management Company eingehen.

X.Ergänzung zur Geschäftsordnung

Die Bestimmungen der Geschäftsordnung des Clubs können von der Management Company mit der Genehmigung des Vorstands geändert und ergänzt werden, unter der Voraussetzung, das keine dieser Ergänzungen oder Änderungen vollstreckbar ist, solange die Mitglieder keine vorherige Benachrichtigung in Übereinstimmung mit der Geschäftsordnung des Clubs erhalten haben. Auf keinen Fall wird eine Ergänzung vor Ablauf von dreißig (30) Tagen nach Versandt der Benachrichtigungen an die Mitglieder, die sie von der Ergänzung der Geschäftsordnung in Kenntnis setzt, in Kraft treten. Die Bestimmungen der Geschäftsordnung dürfen nicht auf jedwede Art und Weise für nichtig erklärt oder ergänzt werden. Diese Handlungen müssen entsprechend der Regelungen der Geschäftsordnung vorgenommen werden und dürfen in keinem Fall, die vorhandenen Rechte der Mitglieder einschränken oder in negativer Weise beeinflussen.

XI.Zustellung von Mitteilungen

Eine Nachricht kann einem Mitglied per Fax, Post oder E-Mail an die im Verzeichnis registrierte Adresse zugestellt werden. Jede Nachricht, die per Fax oder E-Mail versandt wurde, gilt als vom Mitglied empfangen, sowie sie erfolgreich gesendet wurde und jede auf dem Postweg versandte Nachricht gilt am fünfzehnten Tag nach Versendung des Briefs, der die entsprechende Nachricht enthält, als empfangen und ausreichender Beweis für diesen Vorgang ist der Nachweis, dass der Brief mit der korrekten Adresse, ordnungsgemäß frankiert und abgesandt wurde. Die Benachrichtigung der Mitglieder, die eine gemeinsame Mitgliedschaft besitzen, gilt als effektiv erledigt, sowie eines der Mitglieder die Nachricht erhalten hat.

XII.Streitfälle

Hinsichtlich der Auslegung, Regelung, Entscheidung und Durchführung der Vereinbarungen zum Kauf und Verkauf von Mitgliedschaften und der Bestimmungen der Geschäftsordnung gilt das Schweizerische Recht.

Fragen?

Fragen Sie uns